Nachrichten

Ein großes Dankeschön für die Ehrenamtlichen der Seelsorgeeinheit Bad Waldsee

Die Hauptamtlichen der Seelsorgeeinheit Bad Waldsee bei ihrem Danke-Sketch. Unser Bild zeigt von links Gemeindereferentin Sandra Weber, Kirchenmusikerin Verena Westhäußer, Pfarrer Thomas Bucher, Trauerbegleiterin Monika Winstel, Pater Hubert Vogel, Gemeindereferentin Kathrin Bohnenberger und Pfarrer Stefan Werner.

GEMEINSAMER ABEND DER VIER KIRCHENGEMEINDEN BAD WALDSEE, HAISTERKIRCH, MICHELWINNADEN UND REUTE-GAISBEUREN

Bad Waldsee – Am Freitabend (23.2.) war von den Hauptamtlichen der Seelsorgeeinheit Bad Waldsee ein besonderes Treffen in der Stadthalle Bad Waldsee arrangiert worden. Eingeladen dazu waren die ehrenamtlich Mitarbeitende der vier Kirchengemeinden Bad Waldsee, Haisterkirch, Michelwinnaden und Reute-Gaisbeuren.

 

Gekommen waren so viele, dass in der Tat klar wurde, weshalb die Stadthalle als passender Ort für dieses Dankeschön-Treffen gewählt worden war. Die Anzahl der ehrenamtlich Mitarbeitenden in den vier Kirchengemeinden ist geradezu beispielgebend.

So viele im Dienste des Nächsten

Dazu gehörten Mesnerinnen und Mesner, die älteren Minis, früher auch Messdienerinnen und Messdiener genannt, Kirchengemeinderätinnen und Kirchengemeinderäte, sozial engagierte Helferinnen und Helfer bei der Kinder-, Familien- bis hin zur Seniorenbetreuung, Lektorinnen und Lektoren, Kommunionhelferinnen und Kommunionhelfer, Frauen und Männer, die liturgische Dienste (gesanglich, Instrumental) übernommen haben. Er waren mehrere hundert Menschen gekommen, die alle auf irgendeiner Weise ehrenamtliche Dienste im Sinne der Nächstenliebe verrichten.

Die hauptamtlichen Kräfte, allen voran das Team der Gemeindeseelsorge mit den Priestern Thomas Bucher, Stefan Werner, Pater Hubert Vogel, den Gemeindereferentinnen Kathrin Bohnenberger und Sandra Weber sowie der Trauerbegleiterin Monika Winstel, waren voll gefordert an diesem Abend, sei es beim Empfang im Foyer bei vorzüglicher Bewirtung mit feinen Leckerbissen und Getränken aller Art. Auch das Aufräumen gehörte dazu.

Der Verbeugung der Hauptamtlichen vor dem Ehrenamt

Nach dem Empfang wurden die Ehrenamtlichen vom Stammteam der Gemeindeseelsorge begrüßt. Zu Gebeten und Gesang, bei musikalischer Begleitung durch Verena Westhäußer am Keyboard, gehörte das hauptamtliche „Dankeschön“ und „Vergelt´s Gott“, ausgedrückt durch symbolische Zeichen mit Netz und Schrift.

Höhepunkt des Dankesabends war dann ein gesangliches Kulturgeschenk durch ein A-Cappella-Sextett der Mannes-Sangesmannen aus der Raumschaft Bad Wurzach. Die begnadeten Sänger, ehemalige Schüler des Salvatorkollegs Bad Wurzach mit ihrem ehemaligen Lehrer Manne Gaupp, waren in Topform und begeisterten durch Auftreten, Bewegung, Können, Mimik, Stimmgewalt jung und alt gleichermaßen. Der Beifall für das gut zweistündige Programm mit oberschwäbischen Sprachfeinheiten war überwältigend. Laut fordernd waren die Zugabe-Rufe, die auch Erfolg hatten. Der riesige Applaus setzte sich fort, bis jeder der Sänger aus der Hand von Pfarrer Stefan Werner ein Jubiläumsgeschenk erhalten hatte. Die Sangesgruppe aus der Nachbarstadt, längst weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt, vielfach mit Diplomen und Preisen ausgezeichnet, feiert in diesem Jahr das 25-jährige Jubiläum.

© Rudi Martin / 
www.diebildschirmzeitung.de