SEELSORGEEINHEIT BAD WALDSEE

  • 07524 99091-0

Willkommen auf der Homepage der Seelsorgeeinheit Bad Waldsee

Die ersten Präsenz-Gottesdienste nach der Corona-Zwangspause liegen hinter uns. Für alle, die diese mitgefeiert haben, ein schöner, aber durchaus noch verhaltener Neustart. In allen Kirchen gab es noch reichlich Platz. Vielleicht war die Hürde der Anmeldung zu groß. Einige hätten sich Eucharistiefeiern gewünscht und vermutlich waren auch viele einfach noch unsicher und warten ab, bis sich das ganze einspielt oder weiter entspannt.

Am kommenden Wochenende feiern wir alle Gottesdienste als Eucharistiefeiern.

Wir verzichten auf eine Anmeldung und bitten schon jetzt um Verständnis, wenn dann doch wider Erwarten die Kirchen wegen Überfüllung geschlossen werden müssen.

Wie schon am letzten Wochenende weisen Ordner Sie auf die Hygiene- und Abstandsregelungen hin.

Zu Beginn des Gottesdienstes wird die Kommunion-Ordnung erklärt, damit auch dieser heikle Punkt der Kommunionspendung in würdigem Rahmen gefeiert werden kann.

Bis auf Weiteres (15. Juni) gilt folgende Gottesdienstordnung für den Sonntag, in der Regel zwei Gottesdienste in St. Peter, Bad Waldsee (Samstag, 19.00 Uhr, Sonntag, 10.30 Uhr) und in den übrigen Gemeinden je ein Gottesdienst: St. Peter und Paul, Reute, 10.30 Uhr, St. Johannes Baptist, Haisterkirch, 9.00 Uhr, St. Johannes Evangelist, 9.00 Uhr.

Die Ordnung für die Werktage gilt ebenfalls vorläufig bis zum 15. Juni. In der Regel gibt es Eucharistie-Feiern in St. Peter, Bad Waldsee am Dienstag um 9.30 Uhr und in St. Peter und Paul, Reute am Freitag um 19.30 Uhr. Eucharistische Anbetungen finden am Dienstag um 18.00 Uhr und am Donnerstag um 9.30 Uhr in St. Peter, Bad Waldsee statt.

Wir hoffen, mit diesen Hinweisen zur Gottesdienstordnung ein wenig Ihre Unsicherheiten beseitigt zu haben. Mit der gewohnten Normalität hat es noch wenig gemeinsam. Es fühlt sich auch für uns fragil an, aber es erinnert uns daran, dass es eben noch keine normalen Zeiten sind. Corona ist noch nicht ausgestanden. Im geduldigen Aushalten dieser Situation grüßen wir Sie!

Das Pastoralteam


Pfingstmontag. Eigentlich säße ich jetzt im Reisebus, der mich und mehr als 20 Familien aus der Seelsorgeeinheit nach Assisi fährt. Eigentlich – denn das Corona-Virus hat auch der Familienfreizeit in Assisi einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Der heilige Franziskus und sein Gottesbild

Liebe Gemeindemitglieder,
liebe Bürgerinnen und Bürger,
liebe Gäste,

während ich an meinem Schreibtisch sitze, ertappe ich mich, wie ich mich immer wieder nach Assisi wegträume; wie schön es gewesen wäre, mit den Familien auf Spurensuche zu gehen, was diesen Franziskus ausgemacht hat, dass er bis heute so eine Faszination auf uns ausübt.

Und da stoße ich, eben auch im Blick auf den kommenden Sonntag, auf die aktuelle Aufgabe, das Wort zum Dreifaltigkeitssonntag zu schreiben, auf sein Gottesbild. Franziskus war kein Theologe, der sich in Spekulationen über die Trinität, die Lehre Gottes in drei Personen verlor. Das Gottesbild des Franziskus entwickelte sich aus einer Lebenskrise heraus.

Nachdem seine hochtrabenden Ritterträume geplatzt waren, nach einer Zeit als Kriegsgefangener, fand Franziskus in der Höhle von San Masseo einen Ort, der seiner inneren, dunklen Stimmung entsprach. Dort konnte er sich ihr stellen und fand sich selbst. Die Umarmung eines Aussätzigen auf dem Weg nach San Lazaro ließ sein Herz, seine Liebe erwachen – er entdeckte den Nächsten. In San Damiano dann hatte er ein mystisches Erlebnis und fand Gott.


Gebet in Zeiten der Corona Krise

Jeden Abend um 19.30 Uhr läuten die Glocken der Kirchen unserer Seelsorgeeinheit (und die der Evangelischen Kirche) und laden zum Gebet ein (zusammen mit unseren evangelischen Mitchristen). Wer mitbetet und dies nach außen zeigen möchte, ist eingeladen, während des Gebets eine brennende Kerze ins Fenster zu stellen. Ein Zeichen der Verbundenheit, der gegenseitigen Bestärkung und der gemeinsamen Hoffnung. Ein weiteres Zeichen der Verbundenheit soll über gegenseitige konkrete Hilfe gesetzt werden.


Wenn aus dem Gebet die Tat erwächst

wer braucht hilfe

Die Christen Bad Waldsees schließen sich nicht nur im Gebet zusammen. Die geistliche Gemeinschaft, die wir ja aktuell täglich um 19.30 Uhr im Gebet zum Glockenklang unserer Kirchen pflegen, möchte sich weiten in einen konkreten Menschendienst. So möchten evangelische und katholische Kirchengemeinden eine Plattform anbieten, um Hilfsgesuche und Hilfsangebote zu koordinieren.

Grafik: Sarah Frank In: Pfarrbriefservice.de


 SCHOTT - Tagesliturgie


Evangelium Tag für Tag

fotolia 70292197 xs racamani

© Foto: racamani / www.Fotolia.com

Leseverzeichnis:

Leseabschnitte für jeden Tag gemäß dem aktuellen Lesejahr
(Lukas-Lesejahr / C)

Grafik Waldsee BuntST. PETER

Bad Waldsee mit seinen über 20.000 Einwohnern ist geprägt durch seine einzigartige Lage zwischen zwei Seen, dem Schlosssee und dem Stadtsee. 926 wurde es erstmals urkundlich erwähnt als „Walchsee“ - „See der Walchen“. Heute gehören zu Bad Waldsee u.a. der Teilort Mittelurbach, Volkertshaus, Steinach, Haslanden, Steinenberg, Mattenhaus, Hittelkofen ... mehr

ST. PETER & PAUL

Reute ist seit 1971 ein Ortsteil der Stadt Bad Waldsee im Landkreis Ravensburg in Baden-Württemberg. Seit 2014 sind die Teilorte Reute und Gaisbeuren fusioniert. Heute zählt der Ort Reute-Gaisbeuren rund 4300 Einwohner. Zu Reute-Gaisbeuren gehören auch die Wohnplätze Durlesbach, Greut, Magenhaus, Obermöllenbronn, Stadel, Tobel, Untermöllenbronn. Ankenreute, Arisheim, Atzenreute, Dinnenried, Enzisreute, Haldensäge, Haldenhof und Kümmerazhofen. mehr...

Grafik Michelwinnaden Bunt

ST. JOHANNES EVANGELIST

Michelwinnaden ist mit seinen ca. 650 Einwohnern der kleinste Teilort der Stadt Bad Waldsee. Seit dem Jahr 1974 ist Michelwinnaden durch einen Eingliederungsvertrag Ortsteil der Stadt Bad Waldsee. Zur Ortschaft gehören auch die Weiler Michelberg und Lenatweiler ...mehr

Grafik Haisterkirch Bunt

ST. JOHANNES BAPTIST

Haisterkirch, das 1832 - 1974 auch politisch eine selbständige Gemeinde war und seit 1975 zur Kurstadt Bad Waldsee gehört, liegt am Haisterbach. Zu Haisterkirch gehören u.a. die Wohnplätze Osterhofen, Ehrensberg, Graben, Hittelkofen, Hittisweiler, Bäuerle ...mehr