SEELSORGEEINHEIT BAD WALDSEE

  • 07524 99091-0

Kraftort-Rallye:

kraftort rallyDer Weg ist das Ziel Die vier Seelsorgeeinheiten unse- res Altdekanats (Oberes Achtal, Aulendorf, Bad Wurzach, Bad Waldsee) haben zusammen mit der Jugendseelsorge eine Kraftort- Rallye organisiert. Jugend- und Projektgruppen präsentieren seit kurzem ihre persönlichen Kraftorte: Von der Lorettokapelle in Wolf egg über den Gottesberg in Bad Wurzach, vom Schafbuckel bei Aulendorf bis zum Burgweiher in Michelwinnaden ist Vieles dabei. Bekannte und unbekannte Orte – Kirchen, Kapellen, Wegkreuze, auch schöne Plätze in der Natur. Aus der Seelsorgeeinheit Bad Waldsee sind sechs Orte dabei.

Jeder kann sich mit der Übersichts- karte und den GPS-Koordinaten selbst eine Route zusammenstellen und die Orte mit dem Fahrrad oder zu Fuß erreichen.

Der Weg ist das Ziel! Auftanken und Aufatmen, nicht ein schnelles Abfahren aller Stationen, darum geht es. Ein idealer Familienausflug, aber auch eine gute Möglichkeit, mit der Jugendgruppe oder dem Verein etwas Schönes zu unternehmen. Das Angebot gilt den ganzen Sommer und endet am 5. September.

Wer will, kann Fotos an die Mobile Junge Kirche schicken (via Whatsapp über die Nummer 01575 166 13 14 oder per Mail an DBoesl@ bdkj-bja.drs.de; sie werden auf der Homepage der Mobilen Jungen Kirche veröffentlicht).

Alle Informationen, Koordinaten und eine Übersichtskarte sind auf der Homepage der Jugendseelsorge abrufbar


In diesem Jahr fällt der Gedenktag des Heiligen Jakobus, der 25. Juli, auf einen Sonntag. Weltweit gedenken zahllose Menschen dieses Weggefährtens Jesu. Was kann uns dieser Apostel, zu dessen Grab in Santiago de Compostella in Nordspanien ein vielbegangener Pilgerweg führt, heute noch sagen?

Das Meditative des Gehens

Liebe Gemeindemitglieder,
liebe Bürgerinnen und Bürger,
liebe Gäste,

Jakobus war einer der beiden „Donnersöhne“ unter den Apo- steln. Jesus hatte ihm diesen Namen gegeben, aufgrund seines stürmischen Tempe- raments. Das macht ihn mir schon sympathisch. Dieses Temperament hatte er mit seinem Bruder Johannes gemeinsam. Beide waren Fischer am See Genezareth gewesen, bis Jesus sie gerufen hatte, ihm zu folgen. Dieser Weg ließ ihn viel Glück erfahren, aber auch Leid. Er war mit Jesus am Ölberg, in der Nacht, als er gefangen genommen wurde.

Jakobus erzählte nach der Auferstehung weiter, was er mit Jesus erlebt hatte, und be- zeugte den Auferstanden. Er soll besonders redegewandt gewesen sein und hat wohl dadurch hohes Ansehen erlangt. Das brachte ihm aber auch Widersacher ein. Herodes zum Beispiel gefielen diese Reden nicht und er ließ ihn kurzerhand gefangen nehmen und zum Tode verurteilen. So starb Jakobus der Ältere an Ostern des Jahres 44 als Märtyrer.

Was von ihm bleibt? Sehr viel, denn seine Mission und sein Zeugnis sind lebendig bis heute. Viele Menschen finden auf den unzähligen Wegen zu seiner Grabstätte in Santiago de Compostella in Spanien zu Gott, oder vertiefen ihren Glauben. Das Netz der Jakobswege ist riesengroß, auch hier in unserer Gegend sind viele Wege mit dem typischen Zeichen, der Jakobsmuschel, gekennzeichnet. Viele gehen den Weg bis nach Santiago de Compostella in Spanien, von zu Hause aus oder ab einem bestimmten Punkt in Frankreich oder Spanien. Man kann aber auch Abschnitte gehen, einen Tag oder ein paar Tage. Gehen bringt uns in Bewegung, nicht nur körperlich, sondern auch innerlich. Wenn wir in Bewegung sind, kommen auch unsere Gedanken in Gang. Viele wichtige Entscheidungen oder bedeutende Einsichten habe ich im Gehen getroffen. Kennen Sie das auch? Besondere Gespräche können sich im Gehen ergeben. Die Kreuzgänge in alten Klöstern erzählen auch von dem Gewinn des Gehens. Unterwegs sehen wir Neues, entdecken unbekannte Orte. Zu Fuß unterwegs zu sein schenkt uns ein besonderes Naturerlebnis. Wir nehmen die Landschaft, Tiere und Pflanzen deutlicher wahr, wenn wir langsam sind. Gott offenbart sich uns auf diese Weise, in der Schönheit, die uns umgibt. Aussichtspunkte lassen uns neue Perspektiven einnehmen, auch innerlich. Wir sehen die Welt aus einem anderen Blickwinkel. Wir können neue Erkenntnisse oder mehr Klarheit gewinnen.

Für viele von uns stehen in den kommenden Wochen Urlaubstage an, für andere hoffentlich zumindest ein freies Wochenende. Ich möchte Sie zum Gehen anregen. Machen Sie sich auf den Weg, vielleicht sogar auf den Jakobsweg. Es muss gar keine lange Strecke sein. Besonders schön finde ich zum Beispiel den Abschnitt von Bergatreute / Bonlanden nach Weingarten, zurück zum Auto kann man dann den Bus nehmen.

Kommen wir in Bewegung und lassen wir uns bewegen von dem, was uns begegnet. Viel Freude dabei!

Sandra Weber
Gemeindereferentin


MEDIZINISCHE MASKEN SIND IM GOTTESDIENST PFLICHT

adobestock 330257860 bearbeitetNeben den bisher schon geltenden Maßgaben zur Feier von Präsenzgottesdiensten tritt nun die Pflicht, dass alle Personen im Gottesdienst einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen. Als „medizinische Maske" gelten sogenannte OP-Masken (Einwegmasken) und Masken der Standards KN95/N95 und FFP2.

Alle aktuelle Corona-Maßnahmen findet ihr in unserem Dossier: https://www.drs.de/dossiers/corona.html 

© Foto: Adobe Stock / 
https://stock.adobe.com

Erstkommunionweg 2021 - "Vertrau mir, ich bin da“

adobestock 158651177 bearbeitet 288x200Unter dieser Zusage startet der Kommunionweg 2021. All die Familien sind zum Kommunionweg eingeladen, bei denen ein Kind (i.d.R. der 3.Klasse) zur Erstkommunion gehen will. Die Anmeldung ist bereits erfolgt. Wer sein Kind noch nachmelden möchte, der sollte dies bis Ende Januar noch tun.  Bitte das Formular zur Anmeldung ausfüllen und im jeweiligen Pfarrbüro einwerfen.

 Bild: © Tom Bayer


SCHOTT - Tagesliturgie


Evangelium Tag für Tag

fotolia 70292197 xs racamani

© Foto: racamani / www.Fotolia.com

Leseverzeichnis:

Leseabschnitte für jeden Tag gemäß dem aktuellen Lesejahr
(Markus-Lesejahr / B)

Grafik Waldsee BuntST. PETER

Bad Waldsee mit seinen über 20.000 Einwohnern ist geprägt durch seine einzigartige Lage zwischen zwei Seen, dem Schlosssee und dem Stadtsee. 926 wurde es erstmals urkundlich erwähnt als „Walchsee“ - „See der Walchen“. Heute gehören zu Bad Waldsee u.a. der Teilort Mittelurbach, Volkertshaus, Steinach, Haslanden, Steinenberg, Mattenhaus, Hittelkofen ... mehr

ST. PETER & PAUL

Reute ist seit 1971 ein Ortsteil der Stadt Bad Waldsee im Landkreis Ravensburg in Baden-Württemberg. Seit 2014 sind die Teilorte Reute und Gaisbeuren fusioniert. Heute zählt der Ort Reute-Gaisbeuren rund 4300 Einwohner. Zu Reute-Gaisbeuren gehören auch die Wohnplätze Durlesbach, Greut, Magenhaus, Obermöllenbronn, Stadel, Tobel, Untermöllenbronn. Ankenreute, Arisheim, Atzenreute, Dinnenried, Enzisreute, Haldensäge, Haldenhof und Kümmerazhofen. mehr...

Grafik Michelwinnaden Bunt

ST. JOHANNES EVANGELIST

Michelwinnaden ist mit seinen ca. 650 Einwohnern der kleinste Teilort der Stadt Bad Waldsee. Seit dem Jahr 1974 ist Michelwinnaden durch einen Eingliederungsvertrag Ortsteil der Stadt Bad Waldsee. Zur Ortschaft gehören auch die Weiler Michelberg und Lenatweiler ...mehr

Grafik Haisterkirch Bunt

ST. JOHANNES BAPTIST

Haisterkirch, das 1832 - 1974 auch politisch eine selbständige Gemeinde war und seit 1975 zur Kurstadt Bad Waldsee gehört, liegt am Haisterbach. Zu Haisterkirch gehören u.a. die Wohnplätze Osterhofen, Ehrensberg, Graben, Hittelkofen, Hittisweiler, Bäuerle ...mehr