Nachrichten

Die Lichterprozession startete an der neuen Stele

Lichter im Gedenken an die Gute Beth von Reute, Elisabeth Achler, geboren am 25. November 1386, gestorben am 25. November 1420.

AUFTAGT ZUM GUT-BETHA-FEST

Reute – Bei der Lichterprozession zu Ehren der Guten Beth am Freitagabend (24.11.) fanden sich neben zahlreichen Franziskanerinnen mit Generaloberin Maria Hanna und Klosterpfarrer Ulrich Steck an der Spitze auch Pfarrer Stefan Werner und viele Gläubige aus der gesamten Seelsorgeeinheit ein. Start war bei der neu errichteten Gut-Betha-Stele am Dorfplatz Reute.

Schwester Birgitta nahm hier nochmals Bezug auf die gemeinsam von Kloster und Seelsorgeeinheit Bad Waldsee ausgerichteten fünf Pilger-Samstage zu Orten der Menschlichkeit. Im Gedenken und Solidarität zündete sie jeweils eine Kerze an. Singend und betend ging es anschließend in Richtung Klosterberg. Nach einer Gebetsstation an der Maximilian-Kolbe-Statue und dem Lied „Wo Menschen sich verschenken“ zogen die Wallfahrer hinauf in die Pfarr- und Wallfahrtskirche. Am Grab der Guten Beth wurden die Kerzen abgestellt; Schwester Birgitta sagte: „Hier schließt sich der Kreis der Menschlichkeit“. Nach Gesang und Gebet wurde noch zu wärmendem Tee und Zopfbrot ins Kloster geladen.

© Rudi Heilig /
www.diebildschirmzeitung.de