Tod und Trauer

p1290531 by christine limmer pfarrbriefservice.de

 

Das Sterben eines Menschen gehört zu den schwersten Erfahrungen im Leben. Der Tod wird zum entscheidenden Prüfstein unseres christlichen Glaubens an die Auferstehung und das ewige Leben. Da wir dem Tod nicht ausweichen können, muss jeder Mensch zumindest für sich selbst eine tragfähige Antwort finden. Aus christlichem Selbstverständnis begleiten wir Sie im Trauerfall.
Was ist im Todesfall zu tun?
Informieren Sie zunächst den Arzt und nehmen Sie mit einem Bestatter Kontakt auf. Dieser wird für Sie alles Weitere in die Wege leiten. Der Bestatter klärt mit Ihnen die Art des Abschieds und der Beisetzung. Zugleich klärt der Bestatter mit uns den Termin für die Beisetzung.
Der Seelsorger, der die Trauerfeier übernimmt, bespricht mit Ihnen in einem Trauergespräch die Gestaltung des Gottesdienstes. Diesbezüglich wird er nach gemeldeten Todesfall im Pfarrbüro den Kontakt mit den Angehörigen suchen.
Trauerfeiern und Beisetzungen finden in der Regel werktags von Dienstag bis Freitag um 13.30 Uhr statt. (Der Montag bedarf einer Anfrage). Auf Wunsch findet an einem der Abende vor der Beisetzung ein Abschiedsgebet oder ein Trauerrosenkranz statt.

 

Bild: Christine Limmer, In: Pfarrbriefservice.de