SEELSORGEEINHEIT BAD WALDSEE

  • 07524 99091-0
Veröffentlicht: 23. Dezember 2021
www.diebildschirmzeitung.de

suppenkueche 100 st mitglied

 

Bad Waldsee - Wegen den Corona-Vorgaben muss die Suppenküche Klosterstüble bereits zum dritten Male ab Anfang Dezember geschlossen bleiben. Als Ersatz erhalten die Gäste Gutscheine für ein Menü aus der Risstal-Metzgerei. Eine Wiedereröffnung des Stübles ist noch nicht in Sicht.

Um doch noch vor Weihnachten gemeinsam feiern zu können, mietete die Suppenküche den großen Saal der Katholischen Kirchengemeinde Bad Waldsee an. Hier durften die Besucher nach einem Impfcheck mit genügend Abstand zum Nachbarn an den festlich geschmückten Tischen Platz nehmen.

Rudi Heilig als Vorsitzender der Suppenküche konnte am Vormittag knapp 30 froh gestimmte Gäste begrüßen. Seine Frau Maria hatte sogleich Weißwürste auf Temperatur. So durften Katharina Teilhof, Erika Dicht, Wolfgang Pfefferle, Clemens Frede, Peter Niedergesäß, Klaus Kapitel und Thomas Hartwig diese zusammen mit frischen Brezeln / alkoholfreiem Bier und auch Wasser servieren.

Die musikalische Unterhaltung übernahmen Rosi Schorr und Anni Rummler aus Altshausen. Während Anni mit Akkordeon, Alpenglocken, Singende Säge und auch Panflöte punktete, unterhielt Rosi mit selbstverfassten Gedichten. Großer Beifall der Gäste erzielte natürlich auch Zugaben. Alois Mayer als früheres Vorstandsmitglied hatte eine Weihnachtsgeschichte parat.

Nach den Weißwürsten wurden Kaffee und Tee aufgetischt. Lecker waren selbstgebackene Plätzchen und gesponserter Kuchen der Bäckerei Gueter. Alle Teilnehmer durften eine Weihnachtstüte mit nach Hause nehmen. Auch Schoko-Weihnachtsmänner - gesponsert vom Rock’n Roll Club Weingarten (diese wurden von der Waldseerin Karin Werz als Sportwartin übergeben) - konnten verteilt werden. Spontan galt es auch noch weitere Sach-Spenden auszugeben.

Eine gesegnete, frohe und gesunde Weihnacht wünschte Wolfgang Pfefferle (2. Vorsitzender) verbunden mit einem herzlichen Danke-schön allen Beteiligten.

Bericht und Bilder Rudi Heilig

 


 © Veröffendlichung mit freundlicher Genehmigung durch:
die bildschirmzeitung