SEELSORGEEINHEIT BAD WALDSEE

  • 07524 99091-0

Bunte Gebetsfahnen, die fröhlich im Wind flattern: auf Dächern, an Tempeln, Brücken oder markanten Naturdenkmälern – in der buddhistischen Welt haben Gebetsfahnen eine lange Geschichte. Bestimmte Symbole und Mantras auf den Lung Ta, wie sie auf Tibetisch heißen, sollen für Frieden, Weisheit und Glück werben und die Gebete mit dem Wind in die Welt hinaustragen. Eine wunderbare Tradition

Ganz bewusst Zeichen setzen

Liebe Gemeindemitglieder,
liebe Bürgerinnen und Bürger,
liebe Gäste,

zu meinem Geburtstag jüngst erhielt ich für meinen Garten eine hiesige Variante, ein „Alllgäuer Gebetsfähnchen“. Claudia Boljahn hatte die Idee dazu und nennt sie Liebeserklärungen an die Natur, die der Wind in die Welt hinaustragen soll. Die Materialien sind aus Biobaumwolle, gedruckt werden sie mit zertifizierten Farben, anschließend in Handarbeit genäht und verpackt. Die Erfinderin schreibt im kleinen Begleitheft ihre Motivation: „Weil ich mich mit Traditionen und der Natur verbunden fühle und dankbar bin. Weil sie ein Statement für bewusstes Leben sind. Weil mich selbst meine Söhne Manuel und Dominik ermutigt haben, meinem Herzen zu folgen und spezielle Allgäuer Gebetsfähnchen zu kreieren: sieben ganz besondere Motive.“

Drei dieser Fahnen, drei dieser Liebeserklärungen möchte ich Ihnen auf dieser Seite mitgeben. Und ich lade Sie, die Leserinnen und Leser ein, die ihr zugrundeliegenden Haltungen in die Welt hinaustragen, jetzt eben, wenn viele in den Urlaub aufbrechen, wenn vielleicht auch die nahe Umgebung wie das Allgäu oder unsere schöne oberschwäbische Landschaft mit neuer Achtsamkeit und großer Dankbarkeit erlebt wird.

Und wer selber künstlerisch tätig sein will, wer in den Ferien eine solche Muße verspürt, kann ja eigene Gebetsfähnchen kreieren. Ausgediente Einweg-Mund-Nasenschutzteile eignen sich dafür bestens. Diese einfach mit einer Grundfarbe (Stofffarben) bemalen und dann die eigenen Lieblingsgebete drauf schreiben und schon haben Sie Ihr eigenes Gebetsfähnchen (vielleicht eine Alternative zu den Gebetswürfeln), die der Wind in die Welt hinaustragen kann.

Ob das nicht eine Idee für einen verregneten Sommer-Familien-Tag sein könnte?

Auf jeden Fall wünsche ich allen schöne und erholsame Ferientage, die sie in Weisheit und Freude genießen und in denen Sie die Fülle und den Segen Gottes erspüren können.

Pfr. Stefan Werner

Grafik Waldsee BuntST. PETER

Bad Waldsee mit seinen über 20.000 Einwohnern ist geprägt durch seine einzigartige Lage zwischen zwei Seen, dem Schlosssee und dem Stadtsee. 926 wurde es erstmals urkundlich erwähnt als „Walchsee“ - „See der Walchen“. Heute gehören zu Bad Waldsee u.a. der Teilort Mittelurbach, Volkertshaus, Steinach, Haslanden, Steinenberg, Mattenhaus, Hittelkofen ... mehr

ST. PETER & PAUL

Reute ist seit 1971 ein Ortsteil der Stadt Bad Waldsee im Landkreis Ravensburg in Baden-Württemberg. Seit 2014 sind die Teilorte Reute und Gaisbeuren fusioniert. Heute zählt der Ort Reute-Gaisbeuren rund 4300 Einwohner. Zu Reute-Gaisbeuren gehören auch die Wohnplätze Durlesbach, Greut, Magenhaus, Obermöllenbronn, Stadel, Tobel, Untermöllenbronn. Ankenreute, Arisheim, Atzenreute, Dinnenried, Enzisreute, Haldensäge, Haldenhof und Kümmerazhofen. mehr...

Grafik Michelwinnaden Bunt

ST. JOHANNES EVANGELIST

Michelwinnaden ist mit seinen ca. 650 Einwohnern der kleinste Teilort der Stadt Bad Waldsee. Seit dem Jahr 1974 ist Michelwinnaden durch einen Eingliederungsvertrag Ortsteil der Stadt Bad Waldsee. Zur Ortschaft gehören auch die Weiler Michelberg und Lenatweiler ...mehr

Grafik Haisterkirch Bunt

ST. JOHANNES BAPTIST

Haisterkirch, das 1832 - 1974 auch politisch eine selbständige Gemeinde war und seit 1975 zur Kurstadt Bad Waldsee gehört, liegt am Haisterbach. Zu Haisterkirch gehören u.a. die Wohnplätze Osterhofen, Ehrensberg, Graben, Hittelkofen, Hittisweiler, Bäuerle ...mehr