SEELSORGEEINHEIT BAD WALDSEE

  • 07524 99091-0

Am Sonntag ist Sebastianstag.

Unverrückbare Hymne

Liebe Gemeindemitglieder,
liebe Bürgerinnen und Bürger,

I
mmer wieder hört und liest man es und viel Pathos klingt dabei mit: der Sebastianstag ist der Nationalfeiertag von Haisterkirch oder sogar vom gesamten Haistergau. Stolz stellt sich ein, wenn die Haisterkircher auf ihre ungebrochene Tradition schauen, am 20. Januar den Heiligen Sebastian zu feiern. Den Patron der kleinen Kapelle mitten im Wald, der an seinem kirchlichen Gedenktag unzählige Pilger anzieht. Der aber nicht nur in Haisterkirch, sondern an vielen anderen Orten unserer Seelsorgeeinheit eine besondere Verehrung erhält, die sich in den zahlreichen Andachten widerspiegeln, die am Sebastianstag in den verschiedenen Kapellen unserer Seelsorgeeinheit gebetet werden. 

Zu einem Nationalfeiertag gehören in der Regel große Feierlichkeiten. Der Festgottesdienst, die anschließende Prozession und natürlich auch das gesellige Beisammensein mit Essen und Trinken in der Gemeindehalle zeugen davon. Desweiteren wehen an Nationalfeiertagen die Fahnen und Flaggen. Ebenfalls zu sehen am Sonntag, wenn die Kirchenfahnen den Festtag schmücken, wenn in der Prozession die schönen Sebastiansfahnen den Pilgerweg hinaufgetragen werden. Und schließlich erklingt an einem Nationalfeiertag auch immer wieder die Nationalhymmne, feierlich gespielt von Militärkapellen oder inbrünstig geschmettert aus den vielen Kehlen der Feiernden.

Ich kann mich gut an mein erstes Sebastiansfest erinnern. Als ich das traditionelle Sebastianslied, also quasi die Nationalhymmne des Sebastianstages, nur ein einziges Mal auf dem Liedplan hatte und mich und die Festgemeinde an anderen, auch moderneren Liedern über den Heiligen. Sebastian erfreuen wollte, da schlug mir fast ein wenig Volkes Zorn entgegen. Zumindest Empörung: Oben, an der Kapelle, ohne Sebastianslied, das geht gar nicht! Dass es zwei neuere Liedvarianten im Blick auf den Hl. Sebastian waren, galt dann nicht. So nach dem Motto: Ich kann ja am 3. Oktober auch keine Alternativen zum Deutschlandlied singen.

Eine Kritik, die ich mir zu Herzen nahm. Auch wenn ich mir immer noch ein wenig schwer tue mit dem traditionellen Haisterkircher Sebastianslied. Deshalb lohnt es sich, es hier einmal miteinander zu betrachten und die einzelnen Strophen mit Gedanken und vielleicht auch Verstehhilfen zu versehen. Damit wünsche ich Ihnen allen eine schöne geistliche Vorbereitung des Sebastianstages 2019. 

Pfr. Stefan Werner


Newsletteranmeldung

Grafik Waldsee BuntST. PETER

Bad Waldsee mit seinen knapp 20.000 Einwohnern ist geprägt durch seine einzigartige Lage zwischen zwei Seen, dem Schlosssee und dem Stadtsee. 926 wurde es erstmals urkundlich erwähnt als „Walchsee“ - „See der Walchen“. Heute gehören zu Bad Waldsee u.a. der Teilort Mittelurbach, Volkertshaus, Steinach, Haslanden, Steinenberg, Mattenhaus, Hittelkofen ... mehr

ST. PETER & PAUL

Reute ist seit 1971 ein Ortsteil der Stadt Bad Waldsee im Landkreis Ravensburg in Baden-Württemberg. Seit 2014 sind die Teilorte Reute und Gaisbeuren fusioniert. Heute zählt der Ort Reute-Gaisbeuren rund 4300 Einwohner. Zu Reute-Gaisbeuren gehören auch die Wohnplätze Durlesbach, Greut, Magenhaus, Obermöllenbronn, Stadel, Tobel, Untermöllenbronn. Ankenreute, Arisheim, Atzenreute, Dinnenried, Enzisreute, Haldensäge, Haldenhof und Kümmerazhofen. mehr...

Grafik Michelwinnaden Bunt

ST. JOHANNES EVANGELIST

Michelwinnaden ist mit seinen ca. 650 Einwohnern der kleinste Teilort der Stadt Bad Waldsee. Seit dem Jahr 1974 ist Michelwinnaden durch einen Eingliederungsvertrag Ortsteil der Stadt Bad Waldsee. Zur Ortschaft gehören auch die Weiler Michelberg und Lenatweiler ...mehr

Grafik Haisterkirch Bunt

ST. JOHANNES BAPTIST

Haisterkirch, das 1832 - 1974 auch politisch eine selbständige Gemeinde war und seit 1975 zur Kurstadt Bad Waldsee gehört, liegt am Haisterbach. Zu Haisterkirch gehören u.a. die Wohnplätze Osterhofen, Ehrensberg, Graben, Hittelkofen, Hittisweiler, Bäuerle ...mehr