SEELSORGEEINHEIT BAD WALDSEE

  • 07524 99091-0

Wir sind eine weltoffene, wertschätzende, wahrnehmende Kirchengemeinde / Seelsorgeeinheit

Liebe Kirchengemeindemitglieder, liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Gäste,

schon ein paarmal, auch hier im Kirchenanzeiger, ist die oben genannte Zielformulierung genannt worden. Dahinter steckt die Absicht, dass unser pastorales Tun als Haupt- oder auch als Ehrenamtliche/r in unserer Seelsorgeeinheit sich im Besonderen an diese drei Leitplanken orientiert: eben weltoffen, wahrnehmend und wertschätzend zu sein.

Bei der letzten gemeinsamen Sitzung aller KGRs im Juli in Reute hat Sandra Weber aus persönlicher Perspektive heraus diese drei Begriffe umrissen. Mit einer Mini-Serie (drei Artikel) möchten wir Ihnen die Zielformulierung per Kirchenanzeiger weitergeben. Heute und in den zwei kommenden Ausgaben sollen diese Leitworte auf der Titelseite anschaulich gemacht werden, verbunden mit der Einladung, darin eine Gedankenanregung zu sehen für das persönliche Leben, aber auch für unsere Gruppen und Gruppierungen in unseren Kirchengemeinden. Auf dass sie überprüfen, wo sich diese Haltungen im konkreten Tun widerspiegeln. 

Pfr. Stefan Werner


Foto: Pfarrbriefservise / © gemeinfrei

Welt-offen

Eine offene, ja sogar eine weltoffene Kirche sein, darin liegt meines Erachtens eine große Kraft. Vermutlich liegt darin sogar eine große Sprengkraft. Das bedeutet nämlich, wir können und dürfen uns nicht nur mit unseren ureigenen Themen beschäftigen und in den eigenen Kreisen verweilen, sondern müssen über den Kirchturm hinausblicken. Wir sind aufgerufen, gesellschaftlich interessiert und auch aktiv zu sein. Weltoffen – das verstehe ich nicht nur in dem Sinne, „zu uns dürfen alle kommen, die wollen“, das bedeutet für mich auch, sich einzumischen – die christliche Botschaft gesellschaftlich einzubringen und zum Leben zu erwecken.

Dass das notwendig ist, spüren wir aktuell besonders deutlich. Die Ereignisse in Chemnitz haben überdeutlich gezeigt, dass in unserer Gesellschaft rassistisches Denken und Handeln insoweit wieder hoffähig geworden ist, dass man dafür Tausende auf die Straße bringt. Da reicht es sicher nicht aus, nur den Kopf zu schütteln, nicht mitzumarschieren und sich ruhig zu verhalten. Da ist es notwendig, „NEIN“ zu sagen und dagegen aufzustehen. Da ist es notwendig, schon die ersten Anzeichen solchen Denkens wahrzunehmen und zu reagieren, nicht wegzusehen. Dass das in besonderer Weise auch unsere Aufgabe als Christen ist, davon bin ich überzeugt. Auch dass wir uns einmischen und aktiv beteiligen müssen an der Debatte, wie eine menschliche und gute Flüchtlingspolitik für Deutschland, Europa und die Welt aussehen kann.Es liegt viel Sprengkraft darin, eine weltoffene Gemeinde sein zu wollen. Dass die Kirchengemeinden der Seelsorgeeinheit sich dafür entschieden haben, inde ich mutig und ich bin mir sicher, dass wir damit unserer Kernaufgabe, Jesu Spuren in der Welt zu sein, nachkommen. Und Gemeinde und Kirche, das sind wir alle, da kommt es auf jede und jeden an.

Sandra Weber, Gemeindereferentin

Grafik Waldsee BuntST. PETER

Bad Waldsee mit seinen knapp 20.000 Einwohnern ist geprägt durch seine einzigartige Lage zwischen zwei Seen, dem Schlosssee und dem Stadtsee. 926 wurde es erstmals urkundlich erwähnt als „Walchsee“ - „See der Walchen“. Heute gehören zu Bad Waldsee u.a. der Teilort Mittelurbach, Volkertshaus, Steinach, Haslanden, Steinenberg, Mattenhaus, Hittelkofen ... mehr

ST. PETER & PAUL

Reute ist seit 1971 ein Ortsteil der Stadt Bad Waldsee im Landkreis Ravensburg in Baden-Württemberg. Seit 2014 sind die Teilorte Reute und Gaisbeuren fusioniert. Heute zählt der Ort Reute-Gaisbeuren rund 4300 Einwohner. Zu Reute-Gaisbeuren gehören auch die Wohnplätze Durlesbach, Greut, Magenhaus, Obermöllenbronn, Stadel, Tobel, Untermöllenbronn. Ankenreute, Arisheim, Atzenreute, Dinnenried, Enzisreute, Haldensäge, Haldenhof und Kümmerazhofen. mehr...

Grafik Michelwinnaden Bunt

ST. JOHANNES EVANGELIST

Michelwinnaden ist mit seinen ca. 650 Einwohnern der kleinste Teilort der Stadt Bad Waldsee. Seit dem Jahr 1974 ist Michelwinnaden durch einen Eingliederungsvertrag Ortsteil der Stadt Bad Waldsee. Zur Ortschaft gehören auch die Weiler Michelberg und Lenatweiler ...mehr

Grafik Haisterkirch Bunt

ST. JOHANNES BAPTIST

Haisterkirch, das 1832 - 1974 auch politisch eine selbständige Gemeinde war und seit 1975 zur Kurstadt Bad Waldsee gehört, liegt am Haisterbach. Zu Haisterkirch gehören u.a. die Wohnplätze Osterhofen, Ehrensberg, Graben, Hittelkofen, Hittisweiler, Bäuerle ...mehr